Die Lofoten: Tipps für deinen Urlaub in Nordnorwegen

  1. Home
  2. Reisen
  3. Die Lofoten: Tipps für deinen Urlaub in Nordnorwegen

Du hast die beeindruckenden Fotos norwegischen Inselgruppe gesehen und möchtest die Lofoten nun selbst erleben? Hier erfährst du alles, was für deinen Urlaub auf den Lofoten wichtig ist: Von den schönsten Sehenswürdigkeiten über die beste Reisezeit bis hin zu den schönsten Ferienhäusern.

Warum Urlaub auf den Lofoten?

Viele stoßen zuerst über beeindruckende Fotos auf die Lofoten, deren Name übersetzt in etwa „Der Luchsfuß“ bedeutet. Der Henningsvaer-Fußballplatz ist besonders bekannt. Das Feld aus der Vogelperspektive ist so schon in vielen Zeitschriften und online erschienen. Die ikonischen kleinen Häuser, die vor einer Bergkulisse über die Ausläufer der Inselgruppe verteilt sind, sind ein beliebtes Ziel für Naturliebhaber.

Die aus etwa 80 Inseln bestehende Inselgruppe reicht 150 Kilometer ins Nordmeer hinein und befindet sich westlich von Norwegen über dem Polarkreis. So kann man dort Polartag und -nacht bestaunen. Dadurch dass sie am Golfstrom liegen, ist das Wetter allerdings eher mild für die geographische Lage.

Lofoten Reise
Die Lofoten können auch mit dem Auto erreicht werden.

Was ist das Besondere an den Lofoten?

Das besondere an den Lofoten ist für die meisten besonders die natürliche Schönheit der Inselgruppe. Sogar Polarlichter kann man dort in der Zeit von September bis April sehen. Das liegt daran, dass die Inselgruppe weit nördlich des Polarkreises liegt und so im Winter ein tolles Ziel ist, um zum Beispiel die skandinavische Polarnacht zu erleben. Im Sommer hingegen kannst du die Mitternachtssonne genießen.

Außerdem bekannt sind die Lofoten für die naturnahen, sportlichen Unternehmungen. Besonders Wandern, Angeln, Wintersport und sogar Surfen und anderer Wassersport werden dort gerne betrieben.

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die Tourismusbranche eng mit der Stadtverwaltung kooperiert, um zu gewährleisten, dass negative Auswirkungen des Tourismus vermieden werden. Damit sind sie als nachhaltiges Reiseziel zertifiziert.

Wie lange auf die Lofoten reisen?

Es empfiehlt sich für die Lofoten mindestens eine Woche einzuplanen. Wenn du einen ruhigen Natururlaub machen möchtest und nicht jeden Tag neue Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest und eher Ruhe suchst, dann darf es gerne auch länger sein. Auch wenn du einen kleinen Roadtrip planst und dir dabei genug Zeit lassen möchtest, um alles zu sehen, sollten es ein bis zwei Wochen sein.

Was ist die beste Reisezeit für die Lofoten?

Lofoten: Beste Reisezeit
Die beste Reisezeit hängt davon ab, was du dir auf den Lofoten ansehen möchtest.

Die beste Reisezeit für die Lofoten hängt davon ab, was du gerne sehen möchtest. Die Polarlichter gibt es so zum Beispiel, je nach Wetterlage, in der Zeit von September bis Mitte April zu sehen. Im Sommer ist das Wetter eher geeignet für Camping, Surfen oder Meerrafting.

Ein weiteres Highlight im Sommer ist die Mitternachtssonne. Wenn du die Zeit erleben willst, in der die Sonne nicht unter dem Horizont verschwindet, dann solltest du in der ersten Julihälfte anreisen.

Die Zeit Juni bis August empfiehlt sich auch, weil die meisten Aktivitäten zu dieser Zeit möglich sind und angeboten werden. Im Winter haben viele Geschäfte und Anbieter, besonders im touristischen Bereich zeitweise geschlossen.

Das Wetter auf den Lofoten

Das Wetter auf den Lofoten ist, gemessen an der geographischen Lage, eher mild. Das liegt am Golfstrom, der in der Nähe ließt, und die Temperaturen erhöht. Allerdings gibt es besonders im Oktober viel Regen. Insgesamt musst du bei einer Reise auf die Lofoten beachten, dass das Wetter sich durch die Lage im Nordmeer ständig ändern kann.

Lofoten: Schlafen im Ferienhaus

Viele entscheiden sich bei einer Reise auf die Lofoten dafür, in einem Ferienhaus zu wohnen. Das passt besonders gut zu einem naturnahen und unabhängigen Urlaub. Außerdem gibt es auf den Lofoten nur wenige Hotels und gerade im Winter ist ein Ferienhaus da eine tolle Alternative. Da Lebensmittel in Norwegen und besonders auf den Lofoten besonders teuer sind, empfiehlt sich eine Unterkunft mit Kochmöglichkeit.

Lofoten: Finde den richtigen Campingplatz

Wenn du es noch natürlicher möchtest, dann kannst du dich auch für einen Campingplatz entscheiden. Besonders im Sommer ist das eine tolle Alternative zum Ferienhaus. Mit einem gemieteten Wohnwagen entdeckst du die Lofoten so zum Beispiel von Spitze zu Spitze. Auch Wildcampen ist hier kein Problem, solange du dich an die Regeln hältst.

Camping Ørsvågvær AS
ab 31,80 €
Richtpreis
Angebot
Sandvika Fjord & Sjøhuscamping
ab 34,60 €
Richtpreis
Angebot
Kabelvåg Feriehus & Camping
ab 32,70 €
Richtpreis
Angebot

Sehenswürdigkeiten auf den Lofoten

Die Lofoten sind besonders wegen ihrer Natursehenswürdigkeiten bekannt. Allerdings gibt es auch kulturelle Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel das größte erhaltene Wikinger-Langhaus mit 83 Metern. Dieses kannst du im Wikingermuseum in Lofotr bestaunen.

Auch die kleinen Küsten- und Fischereidörfer sind eine Sehenswürdigkeit für sich. So ist zum Beispiel Reine am westlichen Zipfel der Lofoten bekannt. Die kleinen roten Häuser vor dem Bergpanorama der Lofoten sind auf vielen berühmten Fotos der Inselgruppe abgebildet.

Für besondere Strände solltest du die Küste von Vareid und Unstad Beach besuchen. Aber auch die Küste bei Lødingen und Flakstad Beach sind beliebte Fotomotive. Insgesamt finden sich wunderschöne Landmarken hinter jeder Kurve. Gerade darum bietet sich ein Roadtrip an.

Lofoten Sehenswürdigkeiten
Besonders beliebt sind die Lofoten für ihre Natursehenswürdigkeiten.

Wie komme ich am schnellsten auf die Lofoten?

Die Anreise auf die Lofoten kann auf drei Wegen erfolgen: Mit dem Schiff, mit dem Flugzeug oder dem Auto. Natürlich kannst du diese Wege auch kombinieren. Besonders die Kombination aus Flug und Mietwagen ist beliebt.

Anreise mit dem Flugzeug

Das das beliebt ist, liegt daran, dass die Flughäfen, die sich direkt auf den Lofoten befinden, von Deutschland aus nicht direkt angeflogen werden. Von Oslo aus werden sie in der Regel alle paar Tage angeflogen. Das ist außerdem oft teurer als andere Varianten.

eurowings Logo

Mit der Fähre oder dem Auto auf die Lofoten reisen

Alternativ kannst du mit der Fähre von Bodø, Skutvig oder Bognes anreisen. Um diese Orte zu erreichen, nehmen sich die meisten einen Mietwagen an einem Festlandflughafen oder machen einen Roadtrip von Deutschland aus.

Mit dem Auto erreichst du die Lofoten dank der zahlreichen Brückenverbindungen auf der E10 über Narvik. Dies wird häufig bevorzugt, weil Norwegen mit dem Auto am flexibelsten erkundet werden kann. Öffentliche Verkehrsmittel verkehren nur auf den wichtigsten Routen.

Flüge und Hotels bei Opodo