Schwedische Kartoffeln – Lecker aus dem Ofen

  1. Home
  2. ›
  3. Lifestyle
  4. ›
  5. Schwedische Kartoffeln – Lecker aus dem Ofen

Schwedenkartoffeln, schwedische Fächerkartoffeln oder „Hasselback-Kartoffeln“: Die eingeritzten Kartoffeln aus dem Ofen sind unter vielen Namen bekannt und eine gelungene Abwechslung zu klassischen Brat- oder Salzkartoffeln. Das Tolle am Rezept: Es ist super einfach, passt zu allem und kann nach persönlichem Geschmack gepimpt werden. Hier erfährst du, wie es geht.

Schwedische Kartoffeln Rezept

Ofenkartoffeln mal anders
Gesamtzeit
60 Minuten
Zubereitungszeit
15 Minuten
Schwierigkeit
Einfach
Zutaten
  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 80 g Butter
  • Salz
  • 40 g Paniermehl
  • Petersilie oder Rosmarin (wahlweise)
  • Geriebener Parmesan (wahlweise)
Portionen
Schritt 1
1
  • Zutaten
  • 1 kg festkochende Kartoffeln

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Die Kartoffeln gründlich waschen, ggf. bürsten, denn die Schale wird mit verzehrt. Jede Kartoffeln einzeln auf ein Schneidebrett legen. An den den beiden langen Seiten der Kartoffel jeweils einen Holzkochlöffel oder Spieß anlegen. Mit einem kurzen Messer die Kartoffeln nacheinander fächerformig einschneiden. Die Löffel oder Spieße verhindern, dass die Kartoffel ganz durchgeschnitten wird.

Schritt 2
2
  • Zutaten
  • 80 g Butter
  • • Salz
  • •40 g Paniermehl
  • • Petersilie oder Rosmarin (wahlweise)

Die Butter in einem Topf schmelzen. Die Kartoffeln mit der eingeschnittenen Seite nach oben entweder in eine gefettete Auflaufform oder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Jede Kartoffel mit etwas geschmolzener Butter bestreichen oder begießen. Eine Prise Salz, Paniermehl und nach Wahl ein paar Kräuter über die Einschnitte streuen.

Schritt 3
3
  • Zutaten
  • Geriebener Parmesan (wahlweise)

Die Kartoffeln 40-45 Minuten lang im Ofen backen. Zwischendurch immer wieder geschmolzene Butter auf die Oberfläche geben. Wahlweise ca. 10 Minute vor Ende der Backzeit etwas Parmesan drüber streuen.

Nährwerte pro Portion
Energie330 kcal
EiweiĂź5 g
Fett17 g
Kohlenhydrate37 g
Tipp: Schwedische Kartoffeln kombinieren

Klassisch werden die Kartoffeln als Beilage zu Fisch und Fleisch gereicht, eignen sich aber auch perfekt zu leckeren Soßen und Dips, da diese durch die gefächerte Struktur besonders gut haften bleiben. Pimpen lassen sie die schwedischen Kartoffeln mit Kräutern, gepresstem Knoblauch und geriebenem Käse. Alle, die es deftig mögen, können auch Schinken oder Speckwürfel hinzufügen.

„Hasselbacken“: Woher kommen schwedische Kartoffeln?

Die Zubereitungsart, bei der die Kartoffeln fächerartig eingeschnitten werden, führte der Koch Leif Elisson aus Värmland in Schweden ein. Erstmals wurden diese im Jahr 1954 in seinem Restaurant namens „Hasselbacken“ serviert.

Heute hat sich diese Variante der Ofenkartoffel unter verschiedenen Namen auch in anderen Ländern verbreitet. Wir kennen sie meistens als „schwedische Kartoffel“, zum Teil aber auch nach ihrem Entstehungsort benannt als „Hasselback-Kartoffel“. Längst ist sie zum Klassiker geworden, der in verschiedenen Varianten und Kombinationen gegessen wird.

Ideen fĂĽr schwedische Kartoffeln und schwedisches OfengemĂĽse

Wie wäre es mit ein paar weiteren Ideen? Den Klassiker Schwedenkartoffel kann man nicht nur mit verschiedenen Zutaten verfeinern, mit Soße kombinieren oder als Beilage zu verschiedenen Sorten von Fisch oder Fleisch essen. Wer es gerne veggie mag, kann jegliches Gemüse im Ofen nach der „Hasselback“-Methode zubereiten. Besonders lecker und gut geeignet sind Süßkartoffeln oder Kürbisse.

Klassisch als Beilage zu Lachsfilet:

Hasselback-Kartoffeln zu Lachs

Mit knusprigen SpeckstĂĽckchen gefĂĽllt:

Schwedische Kartoffeln gefĂĽllt mit Speck

Als Auflauf mit Käse und Sahnesoße gratiniert:

Auflauf mit schwedischen Kartoffeln

Weiteres Gemüse „hasselbacken“ – zum Beispiel als Ofenkürbis:

Kürbis nach „Hasselback“-Art
Zutaten fĂĽr schwedische Kartoffeln bei Rewe