Das schwedische Königshaus – Royales Skandinavien

  1. Home
  2. ›
  3. Lifestyle
  4. ›
  5. Das schwedische Königshaus – Royales Skandinavien

Das schwedische Königshaus hat nicht nur eine lange Tradition, sondern ist bis heute in den Medien präsent. Die „Royals“ aus dem hohen Norden sind besonders beliebt und gelten als Vorzeigefamilie. Nicht zuletzt sorgten ihre Hochzeiten und der Nachwuchs der Königsfamilie weltweit für Aufmerksamkeit. Wie das schwedische Königshaus entstand und wer zu seinen drei bestehenden Generationen gehört, erfährst du hier.

Die schwedische Monarchie

Die Geschichte

Jean Bernadotte wurde 1818 König von Schweden und damit Gründer der nach ihm benannten Dynastie.

Die Geschichte des schwedischen Königshauses reicht weit zurück – es gilt als eines der ältesten der Welt. Der erste nachweisliche König war ein Wikingerkönig aus dem Geschlecht der Ynglinger und regierte um 970 n. Chr. über Dänemark und Schweden. Er nannte sich Erik VIII., der „Siegesfrohe“. Im Verlauf der Geschichte wechselten die Adelshäuser immer wieder im Zuge politischer Umwälzungen. Von besonderer Bedeutung ist das Haus Wasa: Schweden erlangte im 16. Jahrhundert seine Selbstständigkeit und trennte sich endgültig von Dänemark. Damit wurde Gustav I. Wasa zum ersten König des eigenständigen Schwedens. Nach ihm ist der bis heute jährlich veranstaltete Wasalauf benannt.

Die heutigen Mitglieder der schwedischen Königsfamilie stammen aus dem Hause Bernadotte – der seit 1818 in Schweden regierenden Dynastie. Der Dynastiegründer war der Schwager von Napoleons Bruder und französische Marschall Jean Bernadotte. 1810 wurde dieser unter Napoleons Anweisung vom letzten König Schwedens, der kinderlos war, adoptiert. Damit wurde Bernadotte zunächst zum Kronprinzen von Schweden ernannt und dann, nach dem Tod des Königs im Jahr 1818, schließlich zum neuen König von Schweden. Mit dem ursprünglichen schwedischen Adel ist die heutige Königsfamilie also nicht verwandt. Ebenso ist das schwedische Königsgeschlecht nach dem Gründer benannt und heißt Bernadotte.

Die Bedeutung heute

Schweden ist heute eine parlamentatisch-demokratische Monarchie. Dies bedeutet, dass König Carl Gustav zwar das Staatsoberhaupt ist, aber seine Aufgaben rein repräsentativ sind. Er verfügt daher über keine politische Funktion, sondern nimmt bei Feierlichkeiten und Zeremonien eine besondere Rolle ein. Dazu gehören etwa der jährliche schwedische Nationalfeiertag und der Nobeltag, an dem der König den Preisträgern den Nobelpreis überreicht. Seit 1979 darf in der schwedischen Monarchie gesetzlich auch die weibliche Erbfolgerin zur Thronfolgerin und damit zur Königin von Schweden werden.

Die Hochzeit von Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel verfolgten weltweit viele Menschen im Fernsehen.

Insgesamt ist das Königshaus aber noch immer sehr präsent und ein Teil der schwedischen Kultur und Tradition. Auch wenn der amtierende König Carl Gustaf vor einigen Jahren um seinen Ruf bangen musste, nachdem Gerüchte um einen Skandal aufgekommen waren, ist die Familie bei der schwedischen Bevölkerung sehr angesehen. Besonders die offizielle Homepage „Kungahuset.se“ des schwedischen Königshauses samt des gleichnamigen Instagram und Facebook Accounts mit Einblicken in das Leben der Familienmitglieder erfreut sich großer Beliebtheit.

Übrigens: Alle Mitglieder der Familie tragen entweder die Abkürzung H.M. oder H.K.H. im Titel. Diese Buchstaben sieht man in Schweden auch an vielen Stellen geschrieben. H.M. ist die Abkürzung für „Hans Majestät“ für den König und „Hennes Majestät“ für die Königin. Wohingegen H.K.H. für „Hans“ oder „Hennes kungliga höghet“, also „seine“ oder „ihre königliche Hoheit“ steht. Diesen Titel tragen alle Prinzessinnen und Prinzen des schwedischen Königshauses.

Die Königsfamilie und ihre Mitglieder

König Carl XVI Gustaf & Königin Silvia von Schweden

König Carl Gustav und Königin Silvia von Schweden (Copyright Kungahuset.se)

Carl XVI. Gustaf (*1946) wurde 1973 zum König der schwedischen Monarchie, obwohl er vier ältere Schwestern hat. Er ist der siebte Monarch aus der Bernadotte-Dynastie und sein offizieller Amtstitel lautet H.M. Konung Carl XVI Gustaf. Seine Mutter war eine deutsche Prinzessin von Sachsen-Coburg. Er ist der Cousin der dänischen Königin Margrethe. Seit April 2018 gilt Carl Gustaf als der am längsten regierende König in der schwedischen Geschichte.

Während der Olympischen Spiele 1972 in München lernt er die Deutsche Silvia Sommerlath (*1943) kennen, die dort als Hostess arbeitet. 1976 heiraten sie in Stockholm und Silvia wird zur Königin von Schweden. Sie bekommen drei Kinder: Victoria, Carl Philip und Madeleine.

Silvia und Carl Gustaf leben auf Schloss Drottningholm in der Nähe Stockholms, dem ursprünglichen Sommerschloss der Familie.

Kronprinzessin Victoria von Schweden & Prinz Daniel von Schweden

Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel von Schweden (Copyright Kungahuset.se)

Victoria Ingrid Alice Désirée (*1977), so ihr vollständiger Name, ist die erstgeborene Tochter von Carl Gustaf und Silvia und damit die Kronprinzessin, die Platz 1 in der Thronfolge einnimmt. Durch die Änderung der rein männlichen Thronfolge wird sie die erste Königin in der Bernadotte-Dynastie. Damit wird nach mehreren hundert Jahren erstmals wieder eine Frau Schwedens Thron einnehmen. Aktuell ist sie die Herzogin von Västergotland.

Victoria studierte in Yale in den USA. 2010 heiratete sie in Stockholm ihren langjährigen Partner und ehemaligen Fitness Trainer Daniel Westling (*1973).

Mittlerweile haben sie zwei Kinder, Estelle und Oscar, mit denen sie auf Schloss Haga im schwedischen Solna bei Stockholm leben.

Prinzessin Estelle & Prinz Oscar

Prinzessin Estelle und Prinz Oscar mit ihren Eltern (Copyright Kungahuset.se)

Estelle und Oscar sind die Kinder des Kronprinzessinnenpaares Daniel und Victoria. Die erstgeborene Tochter Estelle (*2012) nimmt, nach ihrer Mutter, den zweiten Platz in der schwedischen Thronfolge ein. Sie trägt den Titel der Herzogin von Östergötland.

Ihrer jüngerer Bruder Oscar (*2016) nimmt nach dem Thronfolgegesetz den dritten Platz in Thronfolge ein. Er ist nicht nur Prinz, sondern auch Herzog von Skåne.

Prinz Carl Philip & Prinzessin Sofia mit Prinz Alexander & Prinz Gabriel

Carl Philip und Sofia von Schweden mit ihren Söhnen Alexander und Gabriel (Copyright Kungahuset.se)

Prinz Carl Philip (*1979) war vor der Änderung des Thronfolgegesetzes für ein Jahr lang Kronprinz. Mittlerweile ist er, nach Victorias Kindern, auf Platz 4 in der schwedischen Thronfolge. Er ist der Herzog von Värmland und der Patenonkel von Prinzessin Estelle und Prinz Nicolas.

Seit 2015 ist er mit der Schwedin Sofia Kristina Hellqvist (*1984), die nun Herzogin von Värmland ist, verheiratet. Zusammen haben sie zwei Söhne: Prinz Alexander (*2016), Herzog von Södermanland, und Prinz Gabriel (*2017), Herzog von Dalarna. Sie leben zusammen in einer Villa auf der Stockholmer Insel Djurgården.

Prinzessin Madeleine & Christopher O’Neill mit Prinzessin Leonore, Prinz Nicolas & Prinzessin Adrienne

Madeleine von Schweden und Christopher O’Neill mit ihren drei Kindern Leonore (l.), Nicolas und Adrienne (Copyright Kungahuset.se)

Die jüngste Tochter des Königspaares ist Prinzessin Madeleine (*1982), die Herzogin von Hälsingland und Gästrikland. Sie heiratete 2013 den britisch-amerikanischen Geschäftsmann Christopher Paul O’Neill (*1974), den sie während ihrer Zeit in New York kennenlernte. Da dieser nicht die schwedische Staatsbürgerschaft besitzt, erhielt er keinen Adelstitel und ist kein offizielles Mitglied des Hofes, auch wenn er zur Königsfamilie gehört.

Seit 2018 leben sie mit ihren drei gemeinsamen Kindern in Florida in den USA. Ihre älteste Tochter ist Prinzessin Leonore (*2014), Herzogin von Gotland, die in New York zur Welt kam. Ihre jüngeren Kinder heißen Prinz Nicolas (*2015), Herzog von Ã…ngermanland, und Prinzessin Adrienne (*2018), Herzogin von Blekinge.

Madeleine ist die Patentante von Prinz Oscar und Prinz Gabriel, den Kindern ihrer Geschwister.

Das Königsschloss in Stockholm

Das „Kungliga slottet“ in Stockholm

Auch wenn die einzelnen Familien der schwedischen Royals an unterschiedlichen Orten leben, ist das Kungliga slottet, das Stockholmer Schloss auf der Insel Stadsholmen, weiterhin der offizielle Regierungssitz der Königsfamilie. Es wurde von 1690 bis 1750 erbaut. Hier haben die Familienmitglieder ihre Büros, während ein Großteil des Schlosses besichtigt werden kann. Täglich in der Mittagszeit findet hier zudem die Wachablösung statt.

Wer sich noch detaillierter für die schwedische Monarchie interessiert, kann einen Blick in dieses Buch werfen: Der 2010 erschienene Band ist der zweite der Reihe und umfasst den Zeitraum von 1612 n. Chr. bis heute.

Erfahre alles über die Wikingerkönige, den historischen Verlauf der Dynastien bis hin zu Victorias und Daniels Hochzeit 2010. Mit zahlreichen Bildern richtet sich das Buch an alle Royal- und Schwedenfans.