Winterurlaub in Schweden – Das Ski- und Weihnachtsparadies

  1. Home
  2. ›
  3. Reisen
  4. ›
  5. Winterurlaub in Schweden – Das Ski- und Weihnachtsparadies

Schweden ist vor allem im Sommer ein beliebtes Reiseziel, um die Natur und die Städte des skandinavischen Landes zu entdecken, zu campen oder Midsommar zu feiern. Aber auch im Winter hat das Land im Norden einiges zu bieten. Während wir in vielen Teilen Deutschlands vergeblich auf Schnee warten, findet man in Schweden weiße Landschaften, in denen man zahlreiche Dinge erleben und unternehmen kann.

Warum nicht einmal einen Winterurlaub in Schweden wie bei Michel aus Lönneberga verbringen? Zum Beispiel kann man bei einen Kurzurlaub in der Weihnachtszeit, zwischen den Feiertagen oder über Silvester wunderbar entspannen und vom Alltag abschalten.

Schweden im Winter

Im schwedischen Winter kommt eine andere Seite der Natur zum Vorschein: Wenn der Schnee liegenbleibt und unter den Füßen knirscht, entstehen stille, weiße Landschaften mit kleinen roten Häuschen. Minusgrade und ein früher Sonnenuntergang lösen die sommerlich grünen Landschaften und die langen Tage ab.

Doch ein Winter in Schweden ist mehr als kalte Einöde. In der Heimat der Elche und Rentiere kommt kein Wintermärchen zu kurz. Denn neben den zahlreichen Skigebieten, lohnt es sich auch im Winter in die schwedischen Städte zu reisen, die eine gemütlich-romantische Kulisse abgeben. Außerdem ist hier zu dieser Jahreszeit alles ein wenig ruhiger und entspannter, da die touristische Hauptsaison vorbei ist. Aber: Schwedens Winter sind sehr kalt, deswegen sollte man genügend warme Kleidung einpacken.

Reiseziele und Aktivitäten im Winter

Stockholm

Stockholm verwandelt sich im Winter in eine romantische Kulisse, wenn die Kanäle zufrieren.

Die Hauptstadt Schwedens ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Wer also einen Kurzurlaub in der Wintersaison plant, kann diesen für einen Städtetrip nach Stockholm nutzen. Besonders zur Weihnachtszeit wird die Stadt in behagliche Lichter getaucht. Auf dem besinnlichen Weihnachtsmarkt in Gamla Stan, der Altstadt, sowie dem im Stockholmer Freilichtmuseum Skansen kann man Glögg, den leckeren schwedischen Glühwein, und schwedisches Gebäck probieren sowie Kunsthandwerk bestaunen.

Außerdem werden eine große Eisbahn am Kungsträdgården und die Skidspår, eine künstliche Skilanglauf-Strecke mitten in der Stadt, aufgebaut, sodass man sportliche Aktivitäten mit Sightseeing verbinden kann.

Aber auch außerhalb der Adventszeit kann man in Stockholm einiges unternehmen: Der Winter ist die perfekte Zeit, um entspannt zu shoppen, zu bummeln und dabei schwedische Köstlichkeiten zu genießen sowie die zahlreichen Museen der Stadt zu besuchen. Hier muss man sich dann nur noch zwischen dem Vasa Museum, dem ABBA Museum, dem Nationalmuseum, dem Kunstmuseum, dem Wikingermuseum und vielen weiteren entscheiden.

Småland

Småland bedeutet übersetzt so viel wie „kleines Land“. Die südschwedische Provinz war das Zuhause der berühmten Kinderbuchautorin Astrid Lindgren sowie das ihrer berühmten Figuren Michel, Pippi und Ronja. Genauer gesagt, gibt es in Vimmerby den Theaterpark „Astrid Lindgrens Welt“, der für einen Familienurlaub mit Kindern das perfekte Ausflugsziel ist.

In ganz Småland findet man die typischen falunroten Häuser, unzählige Seen und an der Küste die Schäreninseln. Auch wenn Småland eher im Sommer ein beliebtes Reisziel ist, ist es genau diese Mischung, die im Winter und vor allem im Schnee eine gemütliche Kulisse abgibt. Besonders in der Adventszeit sollte man die Region besuchen und die vielen traditionellen und kulturellen Ereignisse miterleben. Es gibt viele gemütliche Weihnachtsmärkte in den historischen Kleinstädten. Am Isaberg, Südschwedens größter Skianalge, kommen Wintersportbegeisterte auf den besonders langen und steilen Pisten voll auf ihre Kosten.

Lappland

In Lappland leben viele Rentiere.

Weit entfernt vom städtischen Treiben, findet man in Schwedisch-Lappland winterliches Naturidyll. Die nördlichste Region des Landes ist für ihre ruhige, vielfältige Natur und die Nationalparks bekannt.

Zu ihr gehören die drei Provinzen Västerbotten, Norrbotten und Jämtland, die sich mit ihren Landschaften als Ziele für den Winterurlaub in Schweden besonders gut eignen.

Skifahren in Jämtland

Insgesamt bietet ganz Schweden rund 200 Skigebiete. Aber in Jämtland befindet sich der Ort Åre, der mit seinem modernen Skigebiet Årefjällen das Skiparadies Schwedens ist. Etwa eine Stunde Flugzeit von Stockholm entfernt, gibt es hier mehr Hotelbetten als Einwohner.

Die teilweise besonders steilen und langen Pisten des Gebietes und die Après-Ski Angebote locken jeden Winter viele Sportler an. Da die Pisten abends mit Flutlicht beleuchtet werden, bremsen die wenigen Sonnenstunden im schwedischen Winter das Skivergnügen nicht aus. Aber auch für einen Winterurlaub mit Kindern eignet sich das Skigebiet, da man viele familienfreundliche Unterkünfte sowie betreute Spielhäuser an den Pisten findet und Skikurse für Groß und Klein angeboten werden.

Außerdem findet man in Jämtland das schneesicherste Skigebiet: In Funäsfjällen kommen die Schneekanonen nur selten zum Einsatz. Hier kann man aber auch Winterwandern oder mit dem Schneemobil fahren, um die bergige Landschaft aus weichem Naturschnee zu genießen.

Schlittenfahren und Eisfischen in Västerbotten

Die schwedischen Provinz Västerbotten mit der Hauptstadt Umeå ist im Winter ein unberührtes Schneeparadies. In den Orten Hemavan und Tärnaby kann man ganz in Ruhe auf 49 Pisten Ski fahren. Auch wenn oder gerade weil diese nicht ganz so spektakulär steil sind, ist es hier deutlich leerer als in Åre und man erspart sich lange Wartezeiten am Lift.

In Tärnaby kann man auch rasante Fahrten mit dem Hundeschlitten oder dem Schneemobil durch die weißen Wälder unternehmen sowie Eisfischen beziehungsweise Eisangeln gehen. Letzteres hat eine lange Tradition in Schweden: Man begibt sich auf das bis zu einem Meter dick zugefrorene Eis und schlägt zum Angeln mit einem Pickel ein Loch hinein. Dazu kann man sich natürlich professionelle Hilfe holen. Und wer erfolgreich ist, kann seinen Fang im Anschluss selbst zubereiten.

Außerdem kann man die Kultur der Sami, den skandinavischen Ureinwohnern, kennenlernen. Sie leben vereinzelt noch in Västerbotten und geben Urlaubern gerne Einblicke in ihre Traditionen und ihre Lebensweise.

Rentiere, Elche und Polarlichter in Norrbotten

Das Eishotel in Jukkasjärvi

Die schwedische Region Norrbotten ist nichts für Frostbeulen. Im nördlichsten Teil von Schwedisch-Lappland findet man im Winter Schnee und Eis soweit das Auge reicht.

Unweit von Kiruna, der nördlichsten Stadt des Landes, befindet sich der Ort Abisko, der mit seinem Nationalpark besonders bekannt dafür ist Polarlichter beobachten zu können. Diese treten im hohen Norden in der Nähe des Polarkreises am häufigsten auf.

Ein weiteres Urlaubserlebnis findet man in Jukkasjärvi. Hier gibt es ein Eishotel, das samt Einrichtung komplett aus Eis besteht. Dieses wird jedes Jahr im Oktober wieder neu errichtet und ist deshalb immer wieder sehenswert. Die spektakulär gestalteten Zimmer mit Betten aus Eis, die Eisbar und die Eiskirche sind auch tagsüber zu besichtigen, wenn man nicht im Kalten übernachten möchte.

Ein weiterer Urlaubsort für den Winter ist das kleine und gemütliche Arjeplog. Hier kann ebenfalls in einem aus Schnee und Eis gebauten Igloohotel übernachten sowie alle abenteuerreichen Winteraktivitäten – eine Elchsafari, eine Fahrt mit dem Schneemobil oder Hundeschlitten, Eisfischen und Schneeschuhwandern – unternehmen. Außerdem gibt es Rentierfarmen, die man besuchen kann.

Urlaubsvorbereitung: Anreise, Unterkunft & Ausrüstung

Vor dem Winterurlaub in Schweden gibt es ein paar Dinge zu planen und vorzubereiten. Bei Schnee und Kälte ist zum Beispiel die passende Unterkunft entscheidend. Für den entspannten Winterurlaub ist ein gemütliches Ambiente im schwedischen Blockhaus mit einem wärmenden Kamin genau das Richtige. Für den Skiurlaub sollte man Ausschau nach Unterkünften in der Nähe der Pisten halten. Eine Auswahl an gemütlichen Ferienhäusern in ganz Schweden findet man online bei DanCenter.

Auch die Anreise sollte man vorher planen. Viele der kleinen Orte in Schweden sind nicht mit einem Direktflug zu erreichen, sondern benötigen etwas Anreisezeit vom nächsten Flughafen aus. Wer mit dem eigenen Auto anreisen möchte, um flexibler zu sein, kann die Fährverbindungen der StenaLine nutzen. Diese verbinden Kiel mit Göteborg und Rostock mit Trelleborg in Schweden. Wichtig ist aber, dass ihr Auto für die Fahrt durch den Schnee geeignet ist.

Wem auch noch die passende Ausrüstung für den Winterurlaub in Schweden fehlt, findet zum Beispiel im Online Shop von Globetrotter oder vor Ort in der Filiale die passende Winter- und Skiausrüstung sowie wärmende Outdoor Kleidung.

Ferienhäuser in Schweden bei DanCenter